Ein kölsches Brauhaus in Berlin blickt auf seine Geschichte ...

amEnde.jpg

Das "Gaffel Haus Berlin" gibt es nun schon seit 15 Jahren. Hier wird seine ereignisreiche Geschichte erzählt:

Ob es Zufall war, dass gerade in unmittelbarer Nähe zum schönsten Platz Berlins, dem Gendarmenmarkt, der erste Ableger des berühmten "Gaffel Haus am Alter Markt" entstand?

 

Der Alter Markt nämlich gilt in Köln als der mit Abstand schönste Platz.

Im Oktober 2001 waren die Verträge unter Dach und Fach. Dann dauerte es 19 Monate, um aus dem Rohbau in der Taubenstraße 26 das ansehnliche Ambiente des "Gaffel Haus Berlin am Gendarmenmarkt" zu zaubern.

Im Mai 2003 wurde letztlich Eröffnung gefeiert und die Privatbrauerei Gaffel Becker & Co. hatte ein Geschäft "unter eigener Flagge" in Berlin.

Am 24. Juni 2005 übernahm der Kölsche Jung Sidney Pfannstiel den Pachtvertrag des "Gaffel Haus Berlin" - damals mit dem stolzen Zusatz "Hauptstadtrepräsentanz der Privatbrauerei Gaffel Becker & Co.". 

Das "GHB" wurde nun zu dem, was es heute noch ist - zu einem zweiten Zuhause für alle Kölner, Rheinländer und Freunde der gutbürgerlichen, traditionellen deutschen Küche. Um das stetig wachsende Geschäft weiter auszubauen, sah sich Sidney Pfannstiel im August 2008 nach einem Partner um.

Fündig wurde er in Heiko Lockenvitz, der seit mehr als 20 Jahren erfolgreiche Gastronomiekonzepte entwickelte, umsetzte und betrieb.

Seit 01.01.2009 ist Heiko Lockenvitz geschäftsführender Gesellschafter des Gaffel Haus Berlin. Sidney Pfannstiel bleibt ihm und dem Haus als Teilhaber und Freund eng verbunden.

Am 20.12.2011 wurden die Türen des "Gaffel Hauses Berlin am Gendarmenmarkt" in der Taubenstraße 26 mit einem weinendem und einem lachendendem Auge für immer geschlossen. Wir waren umgezogen in die Dorotheenstraße 65 - mitten in Mitte - zwischen Fernstehturm und Reichstag. Getreu dem Motto "Schöner-Größer-Kölscher" war in nur sieben Monaten Planungs- und Bauzeit aus einem ehemaligen indischen Restaurant unser neues Brauhaus-Restaurant, das "Gaffel Haus Berlin an der Friedrichstraße", mit etwa 230 Innenplätzen und ca. 60 teils überdachten Außenplätzen entstanden. Sein neuer Titel: das "Kölsche Konsulat" in Berlin.

Es sind unzählige schöne Stunden im Gaffel Haus Berlin erlebt worden und die Crew der Hauptstadtrepräsentanz hofft, dass Sie sich auch im neuen Brauhaus von den Vorzügen des herrlich-frischen Gaffel Kölsch vom Fass und der traditionellen deutschen Küche mit original Zutaten aus dem Rheinland und frischen Qualitätsprodukten regionaler Anbieter überzeugen lassen.

Wir freuen uns, wenn auch Sie Teil der Geschichte des "Gaffel Haus Berlin" werden.